Wittenberger Rotarier unterstützen JuFos

Am 17.11.2014 war der Rotary-Club Wittenberg Gast am Paul-Gerhardt-Gymnasium. Die Rotarier interessierten sich für den preisgekrönten PGG 3D-Drucker, dessen Entwicklung sie mit einer Spende im vergangenen Jahr unterstützten. Die beiden Jungforscher Lukas Höhne und Lukas Gräfner hatten den Drucker samt einzelner Vorstufen im Physikraum aufgebaut. Während auf der Walze des Druckers ein 3D-Objekt entstand erläuterten beide, welche Hürden beim Bau des Gerätes überwunden werden mussten. Die Gäste zeigten sich sehr interessiert und wie beim Wettbewerb auch, mussten sich beide Schüler den Fragen des Publikums stellen. Neben einigen Informationen zu ihrer Reise nach Japan wurde auch das Jugend forscht Labor besichtigt. Der Rotary-Club Wittenberg möchte die Arbeit der Jungforscher am PGG weiter unterstützen und überreichte im Anschluss für neu geplante Projekte einen Scheck über 1000 Euro. Dafür herzlichen Dank.

                                                   k_img_20141118_wa0001.jpg

PGG ist Prime-Gymnasium der MLU

Auf einer Festsitzung der Martin-Luther-Universität wurde das Paul-Gerhardt-Gymnasium im Beisein von Kultusminister Dogerloh in die Reihe der Gymnasien aufgenommen, die die Bezeichnung „Martin-Luther-Universität Prime-Gymnasium“ führen dürfen.
Im Kooperationsvertrag, der vom Rektor der Universität Prof. Dr. Sträter und von Schulleiter OStD Roland Franke unterzeichnet wurde ist vereinbart, dass besonders begabte Schülerinnen und Schüler sich für ein Frühstudium während ihres Schulbesuchs anmelden können. Außerdem unterstützt die Schule die Universität bei der schulpraktischen Ausbildung der Studierenden des Lehramtes. In einem Aktivitätenplan sind weitere Maßnahmen fixiert, wie z.B. die Nutzung des Schülerlabors der Physik, Schülerpraktika, die Unterstützung der Schule bei der Planung von Projekttagen, Informationen zu Studienangeboten, Beteiligung an Korrespondenzzirkeln und vieles mehr. Durch die geplanten Maßnahmen wir die Zusammenarbeit zwischen beiden Institutionen weiter intensiviert.

http://www.magazin.uni-halle.de/16873/toll-das-wir-dabei-sind-drei-schulen-sind-neue-prime-gymnasien/

                                                  k_primegymnasien_1.jpg

Tag der Technik

Am 13.11.2014 fand am Paul-Gerhardt-Gymnasium der Tag der Technik statt.
Die Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 11 hatten die Aufgabe sich mit Berufen von gestern, heute und morgen auseinanderzusetzen.
Die 5. Klassen fuhren in die Ökodomäne Bobbe und in das Umweltzentrum Ronney. Dort beschäftigten sie sich mit den Berufen Bauer, Müller und Bäcker. Sie lernten kennen, wie aus Getreide Brot wird.
Die Schüler der 6. Klassen versuchten sich als Instrumentenbauer. Aus gesammelten Alltagsmaterialien sollten einfache Musikinstrumente gebaut werden. Am Ende der Arbeit sollte ein Musikstück einstudiert und vorgeführt werden. Zum Beispiel stellten einige Schüler aus Flaschen eine sogenannte "Flaschenorgel" her.Aus Strohhalmen und Holz entstanden unter anderem Flöten und die beiden Schüler Moritz Schultze und Werner Jansen (6b) bauten sogar selbst ein Cajon. Das ist ein kleiner Holzkasten, in dem an einer Seite ein Loch ist, welches für den Ton sorgt. Die Bretter hierfür stellte freundlicherweise Herr Jansen zur Verfügung. Außerdem halfen die Schüler der 12. Klasse den 6. Klässlern beim Bau eines Banjos. Auch Trommeln, Zupfinstrumente und sogar ein "Gackerautomat" waren am Ende zu bestaunen.
Um Insekten ging es bei den Schülern der 7. Klassen. Dazu wurden verschiedene Insektenhotels unter anderem aus Stroh, Ziegelsteinen, Tannenzapfen und Holz gebaut. Eine Imkerin erklärte die Haltung von Bienen. So erfuhren sogar wir als Zwölftklässler, dass Bienen in Wahrheit braun-gelb und nicht schwarz-gelb sind. Außerdem war jeweils eine Gruppe aus jeder Klasse in der Aulaküche beim Backen von Bienenstich, Honigkuchen und Cakepops fleißig.
Waschen wie zu Omas Zeiten stand für die Schüler der 8. Klassen auf dem Programm. Dazu besuchten sie die "Alte Schmiede" in Gräfenhainichen und versuchten sich selbst im Labor beim Herstellen von Seife aus Kokosfett und Salzwasser. Das Experimentieren machte dabei mehr Spaß als die Theorie, wie uns berichtet wurde.
Die 9. Klasse beschäftigte sich mit dem Thema Wasseraufbereitung. Dabei erforschten die Schüler den Bau sowie die Funktions- und Arbeitsweise eines Klärwerkes und bauten selbst Modelle. Außerdem wurden Meerwasserentsalzungsanlagen unter die Lupe genommen.
Quer durch die Geschichte ging es für die Schüler der 10. Klassen, die sich mit der Informationsübertragung auseinandersetzten. Dazu positionierten sie sich an verschiedenen Orten, wie zum Beispiel auf dem Wasserturm, und verständigten sich unter anderem durch Flaggen, Lichtsignale, selbstgebaute optische Telegrafen und Morseapparate.
Die Jahrgangsstufe 11 war in verschiedenen Betrieben in der Lutherstadt Wittenberg unterwegs, um vor Ort eigene Erfahrungen sammeln zu können. Einige Schüler bekamen sogar die Möglichkeit ein Kurzpraktikum zu absolvieren.
Aufgabe der Abiturstufe war es, die unteren Jahrgänge bei ihren Projekten zu begleiten und ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Für besonders technikinteressierte Schüler gab es eine Sondergruppe um Herr Stiehler, die sich mit dem Aufbau und der Programmierung einer Elektronikplatine durch einen Mikrokontroller beschäftigte.

 

              k_bild_007.jpgk_dsc_0449.jpgk_dsc_0523.jpg

              k_dsc_0527.jpgk_dsc_0544.jpgk_dsc_0552.jpg

              k_dsc_0549.jpgk_img_6331.jpgk_img_6336.jpg

              k_img_6343.jpgk_img_6354.jpgk_img_6368.jpg

              k_img_6379.jpgk_img_6431.jpgk_img_6432.jpg

              k_img_6434.jpgk_img_6455.jpgk_img_6470.jpg    

              k_img_6492.jpgk_bild_011.jpgk_bild_014.jpgimg_6350.jpgk_img_1384.jpg

              k_img_1091.jpgk_img_1107.jpgk_img_1148.jpg

              k_img_1388.jpgk_img_2668.jpg

 

   Betriebsexkursionen der 11. Klassen am Tag der Technik 2014

 

   Am 13.11.2014 fand eine Premiere für die 11. Klassen statt. Über 70 Schülerinnen und Schüler erhielten die   

   Gelegenheit, verschiedene technische Betriebe in und um Wittenberg zu besuchen.
   Organisiert wurde der Ausflug vom VDI (Verein Deutscher Ingenieure), um uns einen Einblick in die Arbeitsabläufe und

   den Betriebsalltag zu ermöglichen.
   Obwohl die Situation für alle – Schüler, Lehrer und Betriebe – neu war, lief alles reibungslos. Mit Bahn, Bus und Taxi 

   erreichten wir unsere unterschiedlichen Ziele. Zum ersten Überblick gab es vor Ort eine Rundführung. Im BBZ konnte

   die Schülergruppe sich selbst handwerklich ausprobieren und einen Handyhalter aus drei Werkstoffen herstellen,

   während im BBW z.B. Experimente zum Thema Pneumatik durchgeführt wurden. Einige Schüler machten sich mit

   Verwaltungsabläufen im Wittenberger Rathaus vertraut und andere verfolgten den aufwändigen Prozess der

   Entwässerung und Wasserreinigung.
   Von uns Schülerinnen und Schülern gab es grundsätzlich positives Feetback – wir hatten einen interessanten und

   informativen Tag. Dafür möchten wir uns sowohl bei den Organisatoren des VDI als auch bei unseren Tutorinnen, Frau

   Anders, Frau Elsner und Frau Thiele sowie bei Frau Lichtenthal bedanken.
   Alle haben etwas für sich mitnehmen können: Sei es die Erkenntnis, was man später lieber nicht machen möchte oder

   eine neue Anregung für die zukünftige Berufsorientierung.

                                                                                                                             Franka Hans, Laura Kluger

     k_img_20141113_wa0001.jpgk_img_20141113_wa0002.jpgk_20141113_090500.jpg

                                          k_20141113_095317.jpgk_20141113_111123.jpg

Dank an die Stiftung der Sparkasse Wittenberg

Unsere Musiklehrerin Frau Lüthke ist mit mehreren Schülerinnen und Schülern dabei, ein Schulorchester aufzubauen. Bei der Anschaffung diverser Instrumente ist der Förderverein behilflich. Zugleich stellte er an die Stiftung der Sparkasse Wittenberg einen Antrag auf Unterstützung bei der Finanzierung einer Marimba, eines Saxophons und eines digitalen Pianos. Nach den Herbstferien war die Freude groß, als der Förderbescheid in Empfang genommen werden konnte. In der Zwischenzeit sind die Instrumente an der Schule eingetroffen. Wir möchten es nicht versäumen, uns auch auf diesem Weg bei der Stiftung der Sparkasse Wittenberg und dem Förderverein unserer Schule für die Unterstützung zu bedanken.

 

    piano.jpg    sax.jpg   marimba.jpg

 

 

Sieger im Handball

Jugend trainiert für Olympia – Handball – (04.und 05.11.2014 in Jessen)

Siegreich und sehr stolz ziehen die Mädchen der Wettkampfklasse II (9./10.Klasse) in die nächste Runde ein. Überragend schlugen sie die Mannschaften des Lucas-Cranach-Gymnasiums, des Gymnasiums in Jessen und der Sekundarschule Jessen.

Am 26.11.2014 wird dann in Calbe / Saale um den Einzug ins Landesfinale gekämpft.                                                                                          

 

jtfo_maedchen_wkii.jpg

 

Glückwunsch auch an die Jungen und Mädchen der Wettkampfklasse III (5.-8.Klassen). Sie erreichten jeweils den 3.Platz.


 

jtfo_jungen_wkiii.jpg        jtfo_maedchen_wkiii.jpg


 

In die Ferien gelesen

Die Klasse 6d startete einen Tag später in die Herbstferien. Am Freitagabend bezogen die Kinder mit Matratzen und Schlafsäcken die Aula. Auch eine Menge Bücher waren dabei, denn schließlich stand die Lesenacht auf dem Plan. Die besten Leser der Klasse wurden gesucht, die sich für den Vorlesewettbewerb qualifizieren sollten. Neben den Klassikern wie „Die drei ???“ oder „Tintenherz“ wurden auch viele weniger bekannte, aber dennoch lustige oder spannende Bücher vorgestellt. So strapazierte Pascal mit „Hugos Masterplan“ die Lachmuskeln der Zuhörer und bewies selbst jede Menge Disziplin beim Lesen, denn er selbst konnte natürlich nicht so viel lachen. Auch Paula zog mit „Caro, Lina und der Buchgeist“ ihre Zuhörer in ihren Bann. Mit geheimnisvollen Titeln wie „Nicht drücken“ (vorgestellt von Amelie) oder „Das Haus, in dem es schräge Böden, sprechende Tiere und Wachstumspulver gibt“ (vorgestellt von Helene) wurde man in weitere spannende Bücherwelten entführt. Zwischendurch stärkten sich alle mit einer leckeren Pizza, bevor den Rest der Nacht laut und leise gelesen oder das ein oder andere Gesellschaftsspiel gespielt wurde. Am Samstagmorgen versorgten liebe Eltern die müden Kinder mit einem leckeren Frühstück. Nach den Ferien müssen sich nun die besten Leser/innen der zweiten Wettbewerbsstufe, dem Lesen eines unbekannten Textes, stellen. Mal sehen, wer es dann in den Schulausscheid Ende November schafft.
                                                                                                                                   Kerstin Sperling

     p1050097.1.jpg     p1050101.1.jpg

Erfolge bei der 16. Landesrussischolympiade

Die 16. Landesrussischolympiade fand in diesem Jahr am 17. Oktober von 10 – 16 Uhr im Bürger-, Bildungs-, Freizeitzentrum in Dessau - Roßlau statt.
Es nahmen 5 Schüler (die Sieger des Vorausscheides in der Schulrussischolympiade)
des Paul-Gerhardt-Gymnasiums der Klassenstufen 8 – 11 teil.


Folgende Ergebnisse konnten unsere Schüler erzielen:

 

          Klassenstufe 8:    Leonhard Kauert - 4. Platz
          Klassenstufe 9:    Alexander Pfeifer - 1. Platz
          Klassenstufe 10:  Michelle Gödicke - 3. Platz
          Klassenstufe 11:  Nicole Duckwitz - 2. Platz
          Sonderwertung:  Tatjana Dyachenko - 4. Platz (Schüler mit russischsprachigem Hintergrund)

 

Alexander Pfeifer als Sieger in der Klassenstufe 9 wird im nächsten Jahr unser Gymnasium bei der Bundesrussischolympiade in Trier vertreten.

 

Allen Siegern und Platzierten unseren herzlichen Glückwunsch.

                                                                                                                           H. Ernst

Schulgottesdienst am PGG

            gottesdienst.jpg

Drachenfest der Klasse 5c

„Fliege, fliege, kleiner Drache, steig´ mit Eifer in die Lüfte! …“ (Bertold Brecht)
Das haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c am Donnerstag auch gewünscht, als sie auf einer großen Wiese nahe Ferropolis ihre Drachen in den Himmel steigen ließen. So eiferten alle um die Wette, wessen Drachen wohl am höchsten klettern würde. Der „Drachenkönig“ war schnell ermittelt, denn Lilly Plüschkes Drachen stieg so hoch, dass er in den blauen Himmel davonflog. Auch Lucas Göritz´ Drachen kletterte sehr hoch und ich war froh, dass Lucas nicht mit in die Luft getragen wurde, denn sein Drachen war sogar größer als er selbst. Zum Glück hatten wir mit Finn Schlieckriede einen tüchtigen Techniker dabei, der unermüdlich seinen Klassenkameraden half, ihre Drachen in den Wind zu stellen. Alle hatten großen Spaß bei diesem gemeinsamen Nachmittag.

                                                                                                                                       A. Lehmann

    image1.jpg   image3.jpg

Spielend Russisch lernen

Unsere beiden Champions vom letzten Jahr, Lena Költzsch und Stefanie Kein, waren am 27.09. wieder bei der Regionalrunde von "Spielen Russisch lernen" am Gymnasium Landsberg und sie sind in der ersten Runde gescheitert ... an einem Schiedsrichterfehler. Leider konnte dieser aufgrund der Spielregeln nicht zu ihren Gunsten ausgeglichen werden.
Bei diesem Wettbewerb gehört eben nicht nur Talent und Können dazu, sondern auch ein Stückchen Glück - so wie immer im Leben.
Lena und Steffi haben die Niederlage mit Anstand getragen und erfreuen sich an den Erinnerungen an die wunderbare Reise nach Russland, die sie im letzten Jahr als Bundessieger des Wettbewerbs gewonnen hatten.
Viel Erfolg und mehr Glück im Wettbewerb als in diesem Jahr wünschen wir den nächsten Teilnehmern des Wettbewerbs.
                                                                                                                                            G. Hanke

Sonderpreis im Wettbewerb „Chemkids“

Am Wettbewerb „Chemkids“ nehmen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 4 bis 8 aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen teil.

Er richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die Spaß am Experimentieren haben, ihre Umwelt erkunden wollen, oder einfach nur wissen wollen, wo "Chemie drinsteckt". In einer Herbst- und einer Frühjahrsrunde werden experimentelle, vorwiegend chemisch orientierte Aufgaben bearbeitet, die starke Bezüge zum Alltagsleben und damit zur Erfahrungswelt der Teilnehmer haben. Die Anforderungen an die Auswertung der Beobachtungen werden nach Altersgruppen differenziert.
Im vergangenen Schuljahr beteiligten sich Schülerinnen und Schüler unserer 5. Klassen am Wettbewerb. Am 13.09.2014 fand im Kulturhaus Leuna die Auszeichnungsveranstaltung statt. Dazu eingeladen waren vom PGG Jakob Engelmann, Johannes Engelmann, Sarah Frömmichen, Annika Hans und Lara Pönicke, die einen Sonderpreis in Empfang nehmen konnten. Dazu herzlichen Glückwunsch. 

                       20140919_083719.jpg       urkunde_a.jpg

Für schöne Sprache einen Preis erhalten

Für Jakob Engelmann, Schüler des Paul-Gerhardt-Gymnasiums Gräfenhainichen, ist ein Traum wahr geworden. Der Sechstklässler wurde am vergangenen Wochenende im Anna-Magdalena-Bach-Saal des Schlosses Köthen im Rahmen des Schreibwettbewerbs „Schöne deutsche Sprache - Träume werden Wirklichkeit“ ausgezeichnet. Er errang einen zweiten Platz in der Altersstufe 5./6. Klasse.
Jakob Engelmann hatte sich an dem Wettbewerb beteiligt, den die Neue Fruchtbringende Gesellschaft zu Köthen gemeinsam mit der Theo-Münch-Stiftung für deutsche Sprache seit 2007 veranstaltet. Aufgerufen sind Schüler der Klassen drei bis 13, literarische Arbeiten einzureichen. Diesmal lautete das Motto: Träume werden Wirklichkeit. Eine Jury bewertet die besten Einsendungen, verliehen werden die Preise am „Tag der deutschen Sprache“, der 2001 ins Leben gerufen wurde. (Quelle: Mitteldeutsche Zeitung)

Walbusch unterstützt Arbeit am PGG mit 1000 Euro

 

Unter dem Motto "Walbusch hilft helfen – Zukunft durch Bildung" unterstützt das Modeunternehmen in diesem Jahr

80 Bildungsprojekte mit jeweils 1000 Euro. Anlass ist das 80. Jubiläum des Familienunternehmens. Das Paul-Gerhardt-Gymnasium hat sich mit einem neuen Projekt für „Jugend forscht“ beworben. In der ersten Septemberwoche kam die Nachricht, dass unser Vorhaben zu den geförderten Projekten gehört. Dafür vielen Dank an das 1934 gegründete Familienunternehmen.                                                                                                                aufnahme2.jpg                                                                                    

        

aufnahme1.jpg

Herzlich Willkommen!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start in das Schuljahr 2014/15!


Zum Start in das neue Schuljahr haben wir heute 86 Schülerinnen und Schüler in den neuen 5. Klassen an unserem Gymnasium willkommen geheißen.
Die Jungen und Mädchen wurden mit einem kleinen Programm, das die Klasse 6b gestaltete, in der Aula begrüßt. Nachdem der Schulleiter Herr Franke die spannenden Fragen „In welche Klasse komme ich wohl?“ und „Wer wird mein Klassenleiter?“ beantwortet hatte, entließ er die neuen Fünftklässler in die Obhut der Klassenlehrer und in eine hoffentlich erlebnis- und erfolgreiche Schulzeit am PGG. Den ersten Schultag rundeten die Schülerinnen und Schüler mit dem Ballon – Wettbewerb ab. 86 mit Gas gefüllte Ballons stiegen unter großem „Hallo“ in den blauen Himmel und signalisierten den Start ins neue Schuljahr. Nun warten die Jungen und Mädchen gespannt, ob einer von ihnen vielleicht eine Antwort auf seine Karte, die am Ballon baumelte, bekommt und dafür vom Schulleiter mit einem Preis belohnt wird.
So schön kann Schule sein. Das war die einhellige Meinung der Klasse 5c am Ende eines aufregenden Tages.

140904pgg001.jpg  140904pgg004.jpg

PGG Jufo - Team als erste deutsche Preisträger zurück aus dem Land der aufgehenden Sonne

Aufgrund einer Einladung von MINT-EC zum Super Science High School Fair in Yokohama, war unser Jufo-Team bestehend aus Lukas Gräfner, Lukas Höhne und Betreuungslehrer Freddy Stiehler eine Woche ab 3.8.2014 in Japan.
Neben dem Kennenlernen von Kultur, Natur, Land und Leuten stand hier auch die Teilnahme an der japanischen Version des Wettbewerbs "Jugend forscht" auf dem Programm, dem SSH Fair. Nach vielen interessanten Gesprächen mit gleichgesinnten japanischen und ausländischen Teilnehmern gab es in der Abschlussveranstaltung eine tolle Überraschung für unser Team vom PGG mit seinem 3D Drucker Projekt. Als erste deutsche Schule konnten wir den einzigen für ausländische Projekte in diesem japanischen Wettbewerb vorgesehenen Preis erreichen, den "audience award for the best guest project".

stand2.jpg

Bild: Lukas und Lukas am SSH Stand erläutern in englischer Sprache das 3D-PGG-Drucker Projekt 

 

Unser Dank für diese schöne Zeit geht an MINT-EC (unterstützt durch Gesamtmetall / think ING und Jugend forscht), die uns diese Reise ermöglich haben und an die japanischen Schüler, die uns unter 23 ausländischen Projekten ausgewählt haben.