Erster Unterrichtstag der 5. Klassen

Herzlichst wurden am ersten Unterrichtstag die 5. Klassen am Paul-Gerhardt- Gymnasium begrüßt. Ein besonderer Höhepunkt war für die 69 Schülerinnen und Schüler das traditionelle Steigen der Luftballons.

 

  k_img_3247[1].jpg k_img_3249[1].jpg

  k_img_3251[1].jpg k_img_3261[1].jpg

  k_20210902_120107.jpg k_20210902_120120.jpg

Feierliche Übergabe der Reifezeugnisse

Am 03.07.2021 fand auf einem Teil des neuen Schulhofes am Haus C die feierliche Übergabe der Reifezeugnisse statt. In seiner Rede würdigte der Schulleiter den Abiturjahrgang, der mit einer Durchschnittsnote von 2,13 einen gutes Ergebnis erzielte. Bester Abiturient wurde Johannes Engelmann mit einer Durchschnittsnote von 1,0. Durch Preise gewürdigt wurden Einzelleistungen in den Fächern und Prüfungen wie auch schulisches und außerschulisches Engagement.

 

  k_img_20210703_wa0001.jpg k_img_20210703_wa0003.jpg

  k_img_20210703_wa0028.jpg k_img_20210703_wa0004.jpg    k_img_20210703_wa0017.jpg k_img_20210703_wa0020.jpg

  k_img_20210703_wa0007.jpg k_img_20210703_wa0025.jpg

  k_img_20210703_wa0011.jpg k_img_20210703_wa0013.jpg

  k_img_20210703_wa0006.jpg k_img_20210703_wa0010.jpg

  k_img_20210703_wa0009.jpg k_img_20210703_wa0008.jpg

Handwagenumzug 2021

Nach dem coronabedingten Ausfall des Handwagenumzuges im letzten Jahr sollte der Abiturjahrgang 2021 wieder in den Genuss dieses Spektakels kommen. Dass der traditionellen Ablauf nicht möglich sein wird, stand von vornherein fest. Unser Schulleiter fand gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt eine alternative Lösung, die im Vorfeld noch ein Geheimnis barg. Der Beginn des Handwagenumzuges war erst 21.00 Uhr. Vielen Dank an die Schalmeienkapelle Schleesen, die uns auch zu dieser Zeit noch zur Verfügung stand. Pünktlich begann der Umzug mit den 47 Holzhandwagen, die von den Schülerinnen und Schülern unterer Klassen wieder bunt geschmückt waren. Angeführt wurde der Tross mit dem Handwagen des besten Abiturienten. In ihm saß Johannes Engelmann, der sein Abitur mit einem Durchschnitt von 1,0 ablegte. Der Weg führte nicht wie sonst wieder zurück zur Schule, sondern zum „Stadtbalkon“ an der „frisch demolierten Brücke“. Hier wartete die Überraschung, denn nach Ankunft aller Handwagen begann ein beeindruckendes, von Musik begleitetes Höhenfeuerwerk, das zugleich den Abschluss der Veranstaltung bildete. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals beim Bürgermeister der Stadt, Herrn Schilling, und beim Bauhof bedanken.

 

  k_20210630handwagenumzug015.jpg k_20210630handwagenumzug017.jpg

  k_20210630handwagenumzug027.jpg k_20210630handwagenumzug033.jpg

  k_20210630handwagenumzug038.jpg k_20210630handwagenumzug043.jpg

  k_20210630handwagenumzug052.jpg k_20210630handwagenumzug053.jpg

  k_20210630handwagenumzug057.jpg k_20210630handwagenumzug063.jpg

  k_20210630handwagenumzug086.jpg k_20210630handwagenumzug123.jpg

Übergabe Sportanlage

Am 22.06.2021 war es endlich soweit. Mit der Übergabe der Kleinfeldsportanlage erfüllte sich ein jahrelang gehegter Wunsch. Nach der Fertigstellung der Zweifeldsporthalle stellte die Gesamtkonferenz im Jahr 1996 den Antrag zum Bau einer Kleinfeldsportanlage neben der Turnhalle. 20 Jahre später wurde mit den Planungen begonnen und weitere fünf Jahre vergingen, bevor die neue Anlage in Betrieb gehen konnte. Die knapp 700 000 Euro sind gut angelegtes Geld, denn damit verbessern sich die Bedingungen für den Schulsport am Paul-Gerhardt-Gymnasium erheblich. Die Schülerinnen und Schüler müssen nicht mehr den beschwerlichen Weg zur städtischen Sportanlage am anderen Ende der Stadt auf sich nehmen und haben außerdem wesentlich bessere Bedingungen für den Sportunterricht. In seiner kurzen Rede ging der scheidende Landrat auf die Bauhistorie ein und dankte den beteiligten Firmen wie auch dem Fachdienst Gebäude und Liegenschaften des Landkreises. Die vielen sportlichen Möglichkeiten inspirierten die Anwesenden und es dauert nur einen kurzen Moment, bis die Weitsprunganlage und das Volleyballfeld von den Schülerinnen und Schülern eingeweiht wurden. 

 

  k_20210621_103547.jpg

  k_20210621_102217.jpg k_20210622_080113.jpg

  k_20210622_080313.jpg k_20210622_081234.jpg

                

  k_20210622_081033.jpg 

   

SCHREIB FÜR DIE FREIHEIT!

LEBENSLÄNGLICH FÜRS DOLMETSCHEN? AUTOFAHREN OHNE MANN ALS FOLTERGRUND?  


„Ich habe gerade König Salman von Saudi-Arabien geschrieben. Er soll inhaftierte Frauenrechtlerinnen befreien. Was hast du heute so gemacht?“


Die Ethikschüler der 10a und 10c hatten im Dezember am Amnesty-International Projekt rund um das Thema Menschenrechte teilgenommen – trotz des ganzen Coronatrubels. Der sogenannte BRIEFMARATHON dient dazu gegen Menschenrechtsverletzungen vorzugehen – z.T. sehr kunstvoll gestaltete Briefe in mehreren Sprachen wurden entweder an die Regierungen selbst geschrieben, um sich für Gerechtigkeit einzusetzen und auf Missstände aufmerksam zu machen, oder um Hinterbliebene und Betroffene zu stärken und ihnen Mut zu geben.


Erste Erfolge konnten schon erzielt werden, aber natürlich hoffen wir auf noch weitere.


VIELEN DANK AN ALLE TEILNEHMENDEN FÜR IHR ENGAGEMENT!

 

  k_20201229_105209_frame_(2).jpg k_20210614_115419.jpg

Wir haben gewählt – Juniorwahl zur Landtagswahl 2021

Es ist schon eine kleine Tradition: seit vielen Jahren beteiligt sich das Paul-Gerhardt-Gymnasium anlässlich von Wahlen am Projekt „Juniorwahl“. Wir freuen uns sehr, dass es uns trotz Pandemie gelungen ist, auch in diesem Jahr diese Wahl vorzubereiten und durchzuführen. Im Sozialkundeunterricht der Klassen 8-11 wurde das Wahlsystem besprochen und die einzelnen Parteien unter die Lupe genommen. Entscheiden, wen sie wählen, mussten die 251 wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler jedoch ganz für sich. Die sehr hohe Wahlbeteiligung von 93,6% zeigt ein großes Wahlinteresse.


Die Wahl der Schülerinnen und Schüler fiel schließlich wie folgt aus:


Erststimme:

 

Borgwardt, Siegfried (CDU)
Seidel, Michael (SPD)
Lehmann, Andreas (FREIE WÄHLER)
Lüder, Sandra (GRÜNE)
Kelle, Mareen (DIE LINKE)
Lieschke, Mathias (AfD)
67 Stimmen
42 Stimmen
40 Stimmen
33 Stimmen
27 Stimmen
20 Stimmen

 

Zweitstimme:

 

FDP
CDU
SPD
GRÜNE
PIRATEN
AfD
LINKE
Tierschutzpartei
FREIE WÄHLER
Die PARTEI
Sonstige
48 Stimmen
34 Stimmen
33 Stimmen
25 Stimmen
18 Stimmen
17 Stimmen
16 Stimmen
11 Stimmen
10 Stimmen
  9 Stimmen
13 Stimmen

 

Das landesweite Ergebnis der Juniorwahl findet man hier: www.juniorwahl.de

 

K. Sperling
(Fachschaftsleiterin Sozialkunde)

 

  k_img_20210601_073257.jpg k_img_20210601_080029.jpg k_img_20210601_114611.jpg

Fotos vom Rohbau Haus V

 k_img_1927.jpg k_img_1916.jpg

 k_img_1920.jpg k_img_1915.jpg

 k_img_1919.jpg k_img_1924.jpg

Schülerinnen und Schüler des PGG erfolgreich bei Jugend forscht

Bereits im letzten Jahr hatten die Mitglieder der Jufo AG einen guten Start in der Regionalrunde des Wettbewerbs Jugend forscht. Dann kam alles anders als gewohnt, denn der Landeswettbewerb und die Nachfolger mussten - Corona bedingt - abgesagt werden. Nicht nur Ungewissheit wie es im Wettbewerb weitergeht überschattete die nächste Runde, auch das schulische und persönliche Umfeld war von Veränderungen geprägt.
Umso mehr Anerkennung fand die Jury für diejenigen, die sich trotz aller Widrigkeiten in den zurückliegende Monaten aufgemacht hatten und neben Experimenten, Konstruktionsprojekten und Softwareprogrammierung auch noch eine fachwissenschaftliche Arbeit für die Bewerbung bei Jugend forscht fertigstellten.
Neu für beide Seiten war die Art der Verteidigung vor der Jury im Videokonferenzformat. Manche konnten hier ihre Affinität zur Medientechnik ausspielen, bei anderen steigerte es eher das Lampenfieber.
Unsere Jungforscher*innen verteidigten ihre Projekte per Videokonferenz an 2 Terminen: am 23.2.21 in Halle und am 9.3.21 in Bitterfeld. Dabei konnten sie folgende Preise erzielen:

 

1. Preis: Helena Richter -Entwicklung und Design einer Modell-Umgebung zur Untersuchung der Hygiene des Niesens-

 

3. Preis: Leon Zeisler, Markus Tuchelt, Michel Grasse -Die Pancakemaschine II-

 

Regionalsieg für das beste interdisziplinäre Projekt und Sonderpreis Verein eLeMeNTe: Robin Pobbig, Ben Maier -Das vernetzte Terrarium-

 

1. Preis und Sonderpreis Rotary Club Halle: Erik Walter -Positionierungsalgorithmus für Roboterarme-

 

Regionalsieg für das beste interdisziplinäre Projekt und Sonderpreis ct Magazin für Computertechnik: Daniel Anders, Erik Walter -Mehr Intelligenz für Rasenmäher 2.0-

 

1. Preis: Hans Brockmann, Malte Kautzsch -Der Fahrradsimulator-

 

2. Preis: Pia Schumann: -Lowcost Nachführung für die Astrofotografie-

 

Wir gratulieren allen Teilnehmer*innen und wünschen viel Erfolg für die nächste Wettbewerbsrunde.

 

Update zum Landeswettbewerb:

Nachdem unsere Teilnehmer*innen ihre Projekte am 7.4.2021 im Landeswettbewerb online verteidigt hatten, stehen nun auch hier die erreichten Preise fest:
Daniel Anders und Erik Walter erzielten den 2. Preis im Fachgebiet Mathematik/Informatik und den Sonderpreis Biodiversität und Naturschutz;
Helena Richter erzielte den 3. Preis im Fachgebiet Arbeitswelt, den Sonderpreis "Thinking Safety" und den Sonderpreis der Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt;
Hans Brockmann und Malte Kautzsch erzielten einen 3. Preis im Fachgebiet Technik, den Sonderpreis des VDI Landesverbandes Sachsen-Anhalt und den Sonderpreis Fraunhofer Talents;
Erik Walter erzielte den Sonderpreis Elektrostatik, Elektrotechnik und Mikroelektronik;
Robin Pobbig und Ben Maier erzielten den Sonderpreis für Elektronik, Energie- oder Informationstechnik;
Wir gratulieren allen Jungforscher*innen.

 

Richtfest für Haus V

Am Donnerstag, dem 11.3.2021 gab es am PGG in einer von der Pandemie geplagten Zeit einen kleinen Lichtblick. Auch über die Wintermonate verliefen die Rohbauarbeiten an unserem Haus V weitestgehend planmäßig, so dass zum Richtfest geladen werden konnte. In kleiner Runde trafen sich der Landrat, der Bürgermeister und der Schulleiter mit den am Bau beteiligten Arbeitern der Firma Bau-Union Wittenberg, Mitarbeitern des Planungsbüros und Vertreterinnen des Fachdienstes Gebäude und Liegenschaften des Landkreises. In den kurzen Reden wurde der Baufortschritt gelobt, den Erbauern gedankt und der Wunsch zum Ausdruck gebracht, dass die Arbeiten weiterhin planmäßig und unfallfrei vorangehen. Der weithin sichtbare, vom Baukran hängende Richtkranz symbolisierte die Fertigstellung des Rohbaus.

  k_img_1913.jpg k_img_1893.jpg

  k_img_1890.jpg k_img_1904.jpg

  k_img_1905.jpg k_img_1912.jpg

Siegel-Day an unserer Schule

Am Donnerstag, dem 03.12.2020, nahmen die 5. und 6. Klassen am „Siegel-Day“ teil. Da durch Corona viele Berufsveranstaltungen wegfallen mussten, machten sich die Lehrer Gedanken, was man trotzdem an diesem Tag umsetzen kann. So kamen sie auf die Idee, mit den Schülern eine eigene Maske zu basteln, auf die der Traumberuf gemalt wurde. (Lucas Schmidt, 5a)

 

Wie macht man das?


„Man nimmt zwei große Blätter Küchenrolle und legt sie übereinander. Dann nimmt man ein Taschentuch und legt es auseinandergefaltet darauf. Nun schneidet man es in der Mitte durch. Dies wird mit Klebeband stabilisiert und an den Rändern gelocht. Zum Schluss wird ein Gummiband durch die Löcher gefädelt.“ (Schülerin, Klasse 5)

 

„Ich fand diese Aktion schön, weil wir alle eine eigene Maske gebaut haben. Jetzt wissen alle aus meiner Klasse, was die Klassenkameraden werden wollen. Die Aktion war mal eine tolle Abwechslung im Deutschunterricht.“ (Christian Kieselstein, 6c)

 

„Ich finde den „Siegel-Day“ gut, da man dort seinen ersten Eindruck auf das spätere Leben hat. Man kann schon anfangen, sich einen Beruf auszuwählen. Es ist eine gute Vorbereitung auf den ‚Boys‘- und Girls‘Day‘“. (Magnus Kuhlmann, 6c)

„Bei manchen Bastelschritten wusste ich mal nicht weiter, aber mit etwas Hilfe ging es wieder. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Mein Traumberuf ist Fotografin, weil ich gern Fotos von Tieren und Pflanzen mache.“ (Anna Keil, 5a)

„Mir hat es gut gefallen, weil es Spaß machte, die Maske zu basteln und mit der Klasse Fotos zu machen. Außerdem dachte ich Handwerk sei langweilig und öde, aber eigentlich macht es doch ziemlich Spaß so eine Maske mit selbstgemalten Bildern herzustellen.“ (Sophia Schuchard, 6c)

 

„Mein Traumberuf ist Schauspielerin.“ (Lucy Willner, 5a)

 

„Ich fand diese Idee toll, da man den Mundschutz öfter verwenden kann. Man konnte dazu auch alles selber machen. Die Berufe, die wir alle fleißig malten, sind unsere eigenen Traumberufe. Das ist sehr schön, dass die Lehrer und Lehrerinnen sich auch Zeit dafür nehmen, da wir eigentlich ja noch ein wenig Zeit haben, bis wir unsere eigenen Jobs antreten.“ (Finja Kühn, 6c)

 

„Mein Beruf soll später mal Lehrer sein, am besten in der 3. oder 4. Klasse. Ich möchte am liebsten Englisch- und Deutschlehrer werden. Es wird ein langer Weg sein. Aber mich unterstützen alle aus meiner Familie.“ (Erik Plonski, 5a)

 

„Ich würde gern Lehrer, Fotograf, Astronom oder Schauspieler werden.“ (Samuel Kleinert, 5a)

 

„Ich möchte Sporttherapeutin werden.“ (Vanessa Neumann, 5a)

 

„Toll fand ich, dass uns gezeigt wird, dass nicht nur typische Mädchen- oder Jungenberufe existieren, sondern dass jeder alles machen kann. Uns wird auch jeder Beruf von verschiedenen Seiten gezeigt, wie zum Beispiel, dass wenn man einen Job im Handwerk ausführt, dass man nicht nur mit der Säge arbeitet, sondern dass es auch bedeutet, vielleicht zu nähen oder was aufzubauen. Da merkt man, dass der Beruf doch toll ist.“ (Zoe Faber, 6c)

 

„Auf jeden Fall war es sehr lehrreich mal mit der Berufswunschfrage konfrontiert zu werden und in das Handwerk ‚Basteln‘ hinein zu schnuppern.“ (Martha Jansen-Rosseck, 6c)

 k_1.jpg k_14.jpg

 k_20.jpg k_9.jpg

 k_19.jpg k_13.jpg

 

Arbeiten am Rohbau für Haus V laufen planmäßig

 k_img_1871.jpg k_img_1872.jpg

 k_img_1873.jpg k_img_1874.jpg

 k_img_1876.jpg k_img_1878.jpg

US-Wahl: Schüler und Schülerinnen der 12. Klasse prognostizieren Sieg für Biden

Das Ergebnis der US-Wahlen stand für 5.000 Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und den USA bereits vor dem 3. November 2020 fest: Biden wird der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika heißen. Auch Schüler und Schülerinnen des Englisch-Leistungskurses I unserer Schule haben beim US Embassy School Election Project 2020 mitgemacht und ihre Prognose zum Wahlausgang abgegeben. Donald Trump brachte es danach bei der Vorhersage auf 204 der 538 Wahlmänner des Electoral College während sein Konkurrent Joe Biden 334 Stimmen für sich gewinnen konnte.
Das innovative Curriculum für das Projekt entwickelten ein Projektteam der US-Botschaft, der Berliner Bildungsorganisation LIFE e.V. und des Institute of English Studies der Leuphana Universität Lüneburg. Mit Unterstützung des Transatlantic Outreach Program beim Goethe-Institut in Washington D.C. gelang es, Schulklassen mit amerikanischen Partnerschulen zu vernetzen und so einen direkten transatlantischen Informationsaustausch im Wahlprojekt zu ermöglichen.
Seit Anfang September beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen in ihrem Englisch-Kurs damit, den Ausgang der Wahl richtig vorherzusagen. Jeder teilnehmenden Klasse wurde dazu ein US-Staat zugelost. Der Englisch-Leistungskurs unserer Schule setzte sich mit Ohio auseinander, der Bundesstaat, in dem sich auch unsere Partnerschule befindet. Inhaltliche Aspekte zur Geschichte, Politik, Wirtschaft, Demographie, Gesellschaft sowie der lokalen und regionalen Medienlandschaft Ohios wurden von den Schülern und Schülerinnen so aufgearbeitet, dass sie am Ende eine begründete und kreativ gestaltete Wahlprognose für ihren Staat abgeben konnten.
Die Prognosen trafen bei den vorangegangenen Wahlen schon ins Schwarze und waren damit besser als manches Polit-Barometer in den USA oder Deutschland. Die Schüler und Schülerinnen des Englisch-Leistungskurses votierten für den Wahlsieg von Biden in Ohio. Biden musste sich hier knapp mit 45,2% geschlagen geben, dennoch lagen sie mit ihrer Vorhersage für den Sieg Bidens insgesamt richtig.
Dieses Jahr gaben unter allen Teilnehmern 195 Kurse eine Prognose für ihren Staat bis kurz vor der Wahl ab, sodass für einzelne Bundesstaaten mehrere Prognosen vorlagen. Die Prognosen waren nicht immer einstimmig, aber zu jedem Staat konnte eine Mehrheitsentscheidung ermittelt werden. Die Schüler sahen dabei den Herausforderer Biden in mehreren Schlüsselstaaten vor Trump, die dieser 2016 noch für sich entscheiden konnte, etwa in Wisconsin oder Pennsylvania und hatten damit Recht:

 

     image1.jpg

     Prognose der 195 Kurse zum Wahlausgang 2020 in den USA

 

Innerhalb des Projekts gab es einen Schulwettbewerb, bei dem es darum ging, seinen Wunschkandidaten beim Wahlkampf zu unterstützen. Mehrere kleine Gruppen des Englisch-Leistungskurses der 12. Klasse erstellten kreative Produkte, wie zum Beispiel ein Wahlkampflied mit selbstgedichtetem Text und Video, ein Poster mit passendem Button und Autoaufkleber, eine Webseite und einen Wahlkampf-Flyer mit passender Maske und einem Kartenhalter für Smartphones, die nach einer weiteren Wahl bei dem Wettbewerb eingereicht wurden.
Das kreative Team, bestehend aus den Schülern und Schülerinnen Lisa-Maria Brumme, Paula Pfeiffer, Adrian Püschel und Jannes Tölg konnten die Jury überzeugen und einen ersten Preis gewinnen. Die Online-Abschlussveranstaltung des U.S. Embassy School Election Project 2020 fand am 2. November 2020, also einen Tag vor der Wahl in den USA, statt. Stellvertretend für das Team nahm Adrian Püschel den Preis live in der Videokonferenz entgegen und erklärte auf Englisch die Entstehung des Wahlkamp-Flyers.
Das US Embassy School Election Project 2020 ist eine Weiterentwicklung des bereits zu den vorangegangenen Präsidentschaftswahlen von der US-Botschaft in Berlin ausgerichteten Projekts. Weitere Informationen zum Projekt und zur Wahlprognose gibt es hier: https://www.teachaboutus.org/

 

 https://drive.google.com/file/d/1RRowgkEnqx2tqlyTAZCoIIb-RilRB8Gm/view?usp=sharing                                                                                                                                                                                              S. Engelmann

Projekttag „Job läuft“

Am 29.09.2020 nahmen unsere Klasse 8b sowie die Klasse 8a am Projekttag „Job läuft“ teil. Dieser fand statt, um uns einen Einblick in verschiedene Firmen und Berufe zu verschaffen und auch eventuell die spätere Berufsauswahl zu erleichtern.

 

Dazu besuchte uns Frau Rettig, eine Mitarbeiterin einer Fortbildungseinrichtung, die uns das Projekt vorstellte und den Ablauf des Tages erklärte. Danach teilte sie unsere Klasse in vier Teams ein, die während des gesamten Tages verschiedene Aufgaben in Form eines Wettbewerbs lösen sollten. Ursprünglich war auch eine Betriebsbesichtigung bei der Firma Ditsch vor Ort geplant. Da dies aufgrund der aktuellen Corona-Situation jedoch nicht möglich war, fand stattdessen ein Onlinemeeting statt. Dabei erzählte uns Sophia Seemann, eine Mitarbeiterin der Firma, mit Hilfe einer eingeblendeten Power-Point-Präsentation etwas zur Geschichte des Betriebes. Auch Fragen der Schüler beantwortete sie. Wir erhielten zudem viele Informationen über die einzelnen möglichen Berufsgruppen eines Lebensmittelunternehmens.

 

Die Klasse 8a besichtigte währenddessen mit Herrn Ernst den Landwirtschaftsbetrieb e.G.Selbitz. Danach fuhren wir zusammen mit Herrn Tandel und Frau Rettig nach Wittenberg. Unser Ziel war die Firma TIP TOP Oberflächenschutz Elbe GmbH. Dort erhielten wir Einblicke „hinter die Kulissen“ und sahen unter anderem, wie Antriebsrollen und Container zum Schutz vor Erosionen und chemischen Reaktionen per Hand mit Gummi überzogen wurden. Auch zu diesem Betrieb gab es wieder Aufgaben zu lösen, die wir mit Hilfe des Mitarbeiters Herrn Rauch, der uns durch diesen Betrieb führte, auch gut beantworten konnten. Alle gelösten Aufgaben der jeweiligen Gruppen wurden zum Schluss eingesammelt und in der Schule ausgewertet. Die Gewinner des Wettbewerbs waren Louisa, Isabell, Mia und Nora aus dem Team „Newcomer“. Sie erhielten einen kleinen Preis.

 

Uns Schülern hat der Projekttag großen Spaß gemacht und wir fanden ihn auch sehr interessant und informativ. Er ist auf jeden Fall weiterzuempfehlen.

                                                                                                                                  Mia Spruth, Nora Fedelinski

  k_img_20201029_080817798.jpg k_img_20201029_084848226.jpg

  k_img_20201029_094148516.jpg k_img_20201029_094530440.jpg

Grundsteinlegung Haus V

Am 27.10.2020 fand die symbolische Grundsteinlegung für das Haus V am Standort Schulstraße statt. Nachdem die Bauarbeiten durch den sich verzögernden Abriss vom Haus II zum Stillstand gekommen waren, werden seit Anfang Oktober fleißig Wände gestellt. In ihren Reden würdigten der Landrat des Landkreises Wittenberg, der Bürgermeister der Stadt Gräfenhainichen und der Schulleiter des Paul-Gerhardt-Gymnasiums die Bedeutung des entstehenden Gebäudes für die künftige Arbeit an der Schule. Dabei dankten sie allen Beteiligten, die sich für den Neubau eingesetzt haben und dafür die Grundlagen legten. Der Baumaßnahme wünschten sie einen termingerechten Fortschrift und ein unfallfreies Arbeiten.

 

 k_img_1835.jpg k_img_1838.jpg

 k_img_1842.jpg k_img_1849.jpg

 k_img_1853.jpg k_img_1856.jpg

    k_img_1864.jpg k_img_1865.jpg

Podiumsdiskussion zum Thema „30 Jahre Deutsche Einheit“

Am 14. Oktober 2020 fand im Zuge des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung am Paul-Gerhardt-Gymnasium eine Podiumsdiskussion zum Thema „30 Jahre Deutsche Einheit – Ist zusammengewachsen was zusammengehört?“ statt. Bei diesem Wettbewerb nehmen Jahr für Jahr Gruppen des Sozialkundekurses der 10.Klassen teil, wählen eins der zur Wahl stehenden Themen aus und arbeiten auf das geforderte Endprodukt, welches eingeschickt wird, hin.


Dieses Jahr ist das Ziel einer der Gruppen einen siebenminütigen Podcast über das gewählte Thema („30 Jahre deutsche Einheit“) zu produzieren, in welchem verschiedene Themenabschnitte wie die Berührungspunkte und Distanzen der alten und neuen Bundesländer, oder der Chancengleichheit besprochen werden sollen.
Neben mehreren Umfragen und unserer eigenen Recherche dachten wir, dass auch eine solche Diskussion zu spannenden Ergebnissen führen kann und so luden wir Martin Röthel, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Bad Schmiedeberg (SPD); Lothar Hensel, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Gräfenhainichen (CDU) und Pfarrer Christoph Krause ein, um aus ihrer Sicht der Dinge zu schildern und unsere Fragen zu dem Thema zu beantworten. In einer regen Diskussion haben wir viel Neues über die Zeit des Umbruchs und danach erfahren.

 

  3.jpg 1.jpg

FESTIVAL DES SPORTS

Am Montag, den 05.10.2020, fand das Festival des Sports der fünften Klassen statt. Mit Musik und Aerobicschritten wurden die Schüler der fünften Klassen auf die Wettkämpfe eingestimmt. Herzlichen Dank an der Stelle an Amélie Heilemann, die die Sportlehrer bei der Durchführung der Dehnung mit kreativen Übungen unterstützte.
Zu ermitteln waren die jeweils besten Leistungen im Hindernislauf, Zielwerfen, Federballweitwurf, Standweitsprung und Standhochsprung.
Anschließend kämpften die drei Klassen im Zweifelderballturnier noch gegeneinander. Mit großer Begeisterung bewiesen die Schülerinnen und Schüler ihre Geschicklichkeit und feuerten sich untereinander an.

  k_anfeuern_zweifelderballturnier.jpg k_standweitsprung.jpg

    

Klassennachmittag der Klasse 6c

Am 16.10.2020 hat die Klasse 6c des Paul-Gerhard-Gymnasiums in der Aula einen herbstlichen Klassennachmittag veranstaltet, bei dem gebastelt und gekocht wurde. Die Bastelmaterialien hat jeder selbst mitgebracht. Kurz nach Eintreffen der Schüler und einiger Mitglieder des Elternrates, waren alle Tische voll mit den unterschiedlichsten Sachen. Es wurden z.B. Traumfänger, Zauberstäbe, Fledermäuse, Pilze, herbstliche Kränze und vieles mehr gebastelt.
In der Zeit hat Frau Sperling mit einigen Kindern und ein paar Mitgliedern des Elternrates eine leckere Kürbissuppe gekocht. Die Zutaten dafür hat Frau Sperling besorgt. Alle haben sich dann die Suppe schmecken lassen. Nachdem die Kürbissuppe aufgegessen war, haben wir ein Spiel gespielt, das wir aus dem Deutscharbeitsheft kannten und ausprobieren wollten. Das Spiel heißt „Vier gewinnt“ und ist ganz einfach. Die ganze Klasse konnte mitspielen und wir hatten eine Menge Spaß.
Zum Schluss räumten wir alle gemeinsam die Aula auf. Gegen 17:00 Uhr wurden alle abgeholt und konnten in die Ferien starten.

                                                                                                                  Eike Grabo, Emma-Charlotte Schulze

 k_img_20201016_135517.jpg k_img_20201016_140610.jpg k_img_20201016_141430.jpg

 k_img_20201016_190820_871.jpg k_img_20201016_153744.jpg

Arbeiten am Rohbau Haus V haben begonnen

  k_img_1816.jpg k_img_1817.jpg

  k_img_1818.jpg k_img_1820.jpg

  k_img_1822.jpg k_img_1823.jpg

Abriss der Bauabschnitte am Haus C hat begonnen

  k_img_1786.jpg k_img_1788.jpg

  k_img_1791.jpg k_img_1792.jpg

  k_img_1798.jpg k_img_1803.jpg

Datenschutz geht zur Schule

Was passiert mit meinen Daten, die ich im Internet freigebe? Wie verhalte ich mich in sozialen Netzwerken? Gibt es ein wirklich sicheres Passwort und wie kann ich mir das merken?


Solche und weitere Fragen standen im Mittelpunkt des Vortrags „Datenschutz geht zur Schule“, den Frank Spaeing vom „Berufsverband der Datenschutzbeauftragten in Deutschland“ am Freitag hielt. Unsere Fünft- und Sechstklässler hinterfragten ihr eigenes Smartphone-Nutzungsverhalten und erhielten Tipps für das sichere Surfen im Netz.
Es wurde der Nutzen, aber auch die Gefahren von sozialen Netzwerken verdeutlicht. Der Begriff „Cybermobbing“ wurde an Beispielen geklärt und Hilfsangebote sowie Schutzmaßnahmen wurden besprochen.
Besonders wichtig war den Schülerinnen und Schülern die Frage, ob andere Menschen Bilder und Videos von ihnen veröffentlichen dürften. Hier konnte Herr Spaeing mit seinen anschaulichen Beispielen, der übersichtlichen Powerpoint-Präsentation und lebensnahen Videoclips die komplizierte Rechtslage einfach und nachvollziehbar erklären.
Surfen soll schließlich sicher sein UND Spaß machen.

  k_img_20200911_115028.jpg k_img_20200911_115001.jpg

  k_img_20200911_115206.jpg k_img_20200911_115120.jpg

 

Abrissarbeiten stehen kurz vor dem Abschluss

  k_20200904_075742.jpg k_20200902_125959.jpg

  k_20200903_135640.jpg k_img_1659.jpg

  k_20200904_112223.jpg k_20200904_112359.jpg

  Was einer einheimischen Firma über Monate hinweg nicht gelang, verwirklichte die Firma Caruso innerhalb von zwei   

  Wochen.

Feierliche Übergabe des Hauses IV, Gebäudekomplex Haus C

Am 9.9.2020 war es endlich soweit. Das Haus IV, das bereits seit Beginn des Schuljahres genutzt wird, wurde feierlich an das PGG übergeben. In ihren Grußworten ließen der Landrat, der Bürgermeister und der Schulleiter die letzten 17 Monate seit Baubeginn noch einmal Revue passieren. Mit eine Gesamtbausumme von 3,88 Millionen Euro wurden am Standort Hainmühlenweg die Lern- und  Arbeitsbedingungen wesentlich verbessert. So entstanden 12 moderne Klassenräume, ein Speisesaal, der 80 Schülerinnen und Schülern die gleichzeitige Einnahme der Schulspeisung ermöglicht, eine komfortable Bibliothek und ein Glasverbinder, der das bestehende und neue Gebäude zusammenführt. Ein Fahrstuhl sorgt für eine behindertengerechte Ausstattung. In den Grußworten wurde dem Planungsbüro "Arcadis" und den bauausführenden Firmen gedankt. Besondere Wertschätzung erfuhr die Arbeit von Frau Degenhardt, Mitarbeiterin im Fachdienst 23 der Kreisverwaltung, die im Auftrag des Schulträgers die Baumaßnahme betreute, die Arbeit der Firmen koordinierte und so manches Problem lösen musste. 

 

Der Höhepunkte des kleinen Festaktes war die symbolische Schlüsselübergabe an den Schulleiter Herrn Franke. Abschließend bestand die Möglichkeit das neue Gebäude kennenzulernen und einen kleinen Imbiss einzunehmen.

 

Mit der Übergabe unseres neuen Schulhauses ändern sich am Stundort auch die Bezeichnungen. Das bisherige Haus III gibt es nicht mehr. Der neue Gebäudekomplex ist ab sofort Haus C.

 

       img_20200909_wa0008.jpg

 img_20200909_wa0007.jpg img_20200909_wa0005.jpg

 img_20200909_wa0053.jpg img_20200909_wa0011.jpg

 img_20200909_wa0038.jpg img_20200909_wa0028.jpg

 img_20200909_wa0039.jpg img_20200909_wa0010.jpg

 img_20200909_wa0022.jpg img_20200909_wa0017.jpg

 

Abrissarbeiten am Haus II haben begonnen

 k_img_1629.jpg k_img_1631.jpg

 k_img_1634.jpg k_img_1637.jpg

 k_img_1640.jpg k_img_1643.jpg

 k_img_1646.jpg k_img_1651.jpg

Willkommen am PGG

Am ersten Unterrichtstag wurden 58 neue Schülerinnen und Schüler am PGG willkommen geheißen. Nach einem kleinen Programm der Klasse 6c wurden die 5. Klässler in der Aula vom Schulleiter begrüßt und den einzelnen Klassen zugeordnet. Nach der Mittagspause stiegen traditionell Luftballons mit den Wünschen der Schülerinnen und Schüler für ihre Schulzeit am PGG in den Himmel.

 k_img_1022.jpg k_img_1023.jpg

  k_img_20200911_083726.jpg

  k_img_20200918_083147.jpg

  k_img_20200907_102251.jpg

Neue Oberstufenverordnung

Zum Schuljahr 2019/2020 ist eine neue Oberstufenverordnung in Kraft getreten. Eltern und Schüler können sich unter den nachfolgenden Links über den aktuellen Stand informieren:

 

neue_oberstufe_lesefassung_06.03.2019x.pdf

  

https://mb.sachsen-anhalt.de/start/detailansicht/news/neue-oberstufenverordnung-kernpunkte-in-der-uebersicht/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=871474bcf18c2346e24e2bf4756ae211




Datenschutzerklärung